Massagematten: Alles Wissenswerte

Sind Massagematten zu etwas gut? Ja, Massagematten können durchaus gut für Sie sein. Das Gerät kann durch seine Wärmefunktion müde Rückenmuskeln lindern und durch die Vibrationsmassage Verspannungen lösen. Die Wärme fördert die Durchblutung, während die Vibrationen den Stress des Tages lindern. Abgesehen von Entspannung und erhöhter Durchblutung können Massagematten auch dazu beitragen, die Flexibilität der Muskeln durch Dehnung wiederherzustellen und eine schlechte Körperhaltung zu korrigieren.

Was sind Massagematten überhaupt?

Massagematten sind Matten oder Kissen aus Schaumstoff (oder einem ähnlichen Material), die beim Auflegen eine Massage- oder Akupressurentlastung bewirken. Sie helfen zudem bei Rückenschmerzen und Entspannung. Einige sind elektrisch und haben Extras, andere nicht.

Wussten Sie schon: Einige Hersteller bezeichnen ihr Produkt häufig als Massagematratze. Unabhängig davon, ob es sich um eine Matte, ein Kissen oder eine Matratze handelt, werden wir es im Sinne dieses Artikels als Matte bezeichnen. Massagematten können auf Betten, Sofas oder den Boden gelegt werden.

Der Boden ist normalerweise die beste Wahl, aber solange die Oberfläche eben ist und Sie sich bequem hinlegen können, kann eine Massagematte überall verwendet werden.

Einige Massagetherapeuten verwenden eine Massagematte auf ihren Tischen als Heizoption, da sie feststellen, dass sich ihre Patienten dadurch besser entspannen können.

Was sind die Vorteile einer Massagematte?

Massage bringt eine Vielzahl von Vorteilen wie Entspannung, Stressabbau und Schmerzlinderung mit sich.

Eine Massagematte, wie Sie im Test beispielhaft vorgestellt wird, bietet zudem die folgenden Vorteile:

1. Hilft nach einem langen Tag zu dekomprimieren. Eine halbstündige Sitzung am Ende des Tages oder vor dem Schlafengehen hilft dem Körper, sich zu entspannen und besser zu schlafen. Ein entspannter Körper senkt Stress und Hormone in Ihrem Körper. Niedrigere Stressniveaus helfen Ihrem Körper, sich schneller zu erholen und sich im Schlaf selbst zu reparieren.

2. Die Hitze erhöht die Durchblutung. Eine erhöhte Durchblutung hilft wiederum, Ihre Muskeln zu lockern. Durch die erhöhte Durchblutung werden auch Ihre Muskeln weniger schmerzhaft und Mikrorisse werden geheilt.

3. Der richtige Druck auf die Akupunkturpunkte des Körpers hilft nicht nur den Blutfluss, sondern auch den Lymphfluss wiederherzustellen. Die Lymphdrainage spült die körpereigene Lymphflüssigkeit und andere Verunreinigungen aus dem Körper. Dies hält Sie nicht nur gesünder, sondern auch mit Energie versorgt, wenn Sie am nächsten Morgen aufwachen.

4. Die mit der Wärme einhergehende Vibration lindert Muskelkater und löst Muskelunregelmäßigkeiten und Verspannungen an Rücken, Schultern, Hüften und Oberschenkeln. Behandlungen am Ende des Tages verhindern, dass sich Stress und Verletzungen aufbauen können. Eine Massagematte kann übrigens weder die Seiten noch die Vorderseite Ihres Körpers massieren.

Typische Funktionen

Nicht alle Massagematten sind gleich und haben dieselben Eigenschaften. In diesem Sinne hier einige der allgemeineren Merkmale.

Schaumkissen

Elektrische Massagematten sind gepolstert, sodass sie einer gesteppten Bettdecke ähneln. Der verwendete Schaum variiert, aber einige der teureren Matten bestehen aus orthopädischen Kissen oder Memory-Schaum. Wenn Sie alle Materialien berücksichtigen, aus denen sich eine Massagematte zusammensetzt, werden Sie verstehen, warum die meisten zwischen 4 und 7 Kilogramm wiegen.

Stoffbezüge

Ein sehr gebräuchlicher Bezug ist ein Polyestergewebe, das vollständig abwaschbar ist. Einige sind aus Plüsch, was das Liegen darauf selbstverständlich sehr angenehm macht. Ein anderer Stoff der üblicherweise verwendet wird, ist ein robusterer Stoff, ähnlich wie Leinwand. Einige Bezüge sind nicht abnehmbar oder waschbar, können jedoch mit einem feuchten Tuch oder einem Desinfektionstuch (ähnlich wie bei einer Yogamatte) gereinigt werden.

Profi-Tipp: Wenn Sie möchten, können Sie während des Gebrauchs ein Handtuch über die Matte legen, um den Stoff sauberer zu halten.

Eingebaute Kissen- und Nackenstütze

Massagematten sind wie eine Bettdecke gesteppt und einige haben sogar eine vollere Kopfstütze, um Kopf und Nacken zu stützen. Die Kissen haben übrigens nicht immer Mechanismen oder vibrierende Teile. Ihre Hauptaufgabe besteht nämlich darin, den Kopf und den Hals zu stützen und ihn entlang der Wirbelsäule auszurichten. Es gibt einige Modelle mit Vibrationsfunktion oder Massageknoten, bei denen der Nacken auf die Schulter trifft, um etwas Stress abzubauen.

Massageknoten

Einige Modelle sind mit (Kunststoffknoten) mehreren Druckpunkten bedeckt, die den Akupunkturpunkten am Körper entsprechen. Andere haben Punkte die sich bewegen, um Verspannungen und Knoten am Rücken und Nacken zu beseitigen.

Hitze

Einige Massagekissen haben eine Wärmefunktion verbaut, um Ihre Muskeln zu entspannen. Die meisten Modelle haben nur eine Option zum Ein- oder Ausschalten, aber keine Option auf bestimmte Bereiche des Körpers. Der Mechanismus und die Technologien für Massagematten sind nämlich noch nicht so fortschrittlich wie bei Massagestühlen. Eines ist jedoch gut daran: Die begrenzten Wärmefunktionen halten die Kosten niedriger und die Einheiten somit erschwinglicher.

Vibration

Aufgrund der geringen Breite der meisten Massagematten kann das Installieren von Shiatsu-Massageknoten nicht über die gesamte Länge der Matte erfolgen. Stattdessen werden Vibrationsmassagemechanismen hinzugefügt. In der Regel sind mit diesen Mechanismen unterschiedliche Schwingungsintensitäten möglich. Wussten Sie schon: Einige Matten haben Shiatsu-Knoten im Kissen für Nacken und Schultern verbaut.

Fernbedienung

Auf der Fernbedienung stehen normalerweise die folgenden Optionen zur Verfügung: Leistung, Vibration, Intensität und Wärme. Einige enthalten möglicherweise vorprogrammierte Modi und Einstellungen sowie eine Option zur Auswahl der Bereiche, in denen Sie die Massage durchführen möchten (oberer oder unterer Rücken, Oberschenkel oder Beine).