Warmluftbürste und Heizwickler

Mit einer Warmluftbürste ist es möglich die Haare zu stylen und sich eine ganz individuelle Frisur zu gestalten. Egal ob Locken, lange Haare oder einfach mehr Volumen, die Möglichkeiten sind dazu sehr groß. Zudem ist es möglich sich für große Anlässe zu stylen, egal ob es sich um eine Lang- oder Kurzhaarfrisur handelt. Mit Hilfe einer elektrischen Föhnbürste und verschiedenen Aufsätze lassen sich die Haare schnell und zuverlässig gestalten.

Die Vorteile

Eine Warmluftbürste lässt sich einfach handhaben, denn es handelt sich dabei um ein All-In-One-Gerät mit einem Haartrockner und einer integrierten Haarbürste. Die Mischung aus Trockner und Bürste lässt sich somit auch sehr gut für unterwegs auf Reisen nutzen, da dieses Gerät nicht viel Platz in Anspruch nimmt. Bei einer Warmluftbürste handelt es sich um ein echtes Allroundgerät, wo in den meisten Fällen Rundbürsten zum Einsatz kommen. Die Nutzung eignet sich dabei für alle Haarlängen, also für kurzes und auch langes Haar. Alternativ dazu kommt vielleicht auch ein Heizwickler in Frage? – Heizwickler Test.

Werden die Haare geschädigt?

Schöne und gepflegte Haare möchte jeder gerne haben, dazu sollen sie am besten auch noch glänzen. Mit einer Warmluftbürste lässt sich dieses Vorhaben auch realisieren, allerdings gilt es zu beachten, dass zu viel Hitze auf Dauer für die Haare nicht gut ist. Denn diese trocknen mit der Zeit aus und es kommt zu unschönem „Haarspliss“. Die Warmlüftbürsten arbeiten in einem Temperaturbereich von 80 bis zu 130 Grad. Dies ist schon weniger als vergleichbare Glätteisen oder Glättbürsten. Trotzdem ist es empfehlenswert auf eine Kaltstufe am Gerät zu achten, damit die Haare nicht immer so stark belastet werden. Auf Dauer schont dies die Struktur und die Haare bleiben länger gesund. Bei der Nutzung einer Warmluftbürste ist es wichtig darauf zu achten, dass man sich nicht die Finger verbrennt, da einige Modelle im Betrieb recht heißt werden können. Sehr praktisch ist es, wenn die Aufsätze der Bürsten einen passenden Griff besitzen. Bevor ein Aufsatz am Gerät entfernt wird, sollte dieser erstmal richtig abkühlen.

Die richtige Anwendung

Nach der Haarwäsche sollten die Haare erstmal etwas entwirrt werden, damit ein passendes Styling möglich ist. Wenn sie noch leicht feucht sind, ist eine individuelle Anpassung am besten möglich. Eine zu trockene Haarstruktur lässt sich nur schwergängig nutzen. Mit einer Warmluftbürste lassen sich Haare auch recht gut vortrocknen. Als Alternative kann auch das Lufttrocknen zum Einsatz kommen. Werden die Haare dann kopfüber geföhnt, bekommen sie mehr Volumen. Damit eine Frisur auf Dauer länger durchhält, kann ein passender Schaumfestiger genutzt werden. Die Länge der Haare ist entscheidend für den jeweiligen Bürstenaufsatz. Sehr nützlich ist es zudem die Haare im oberen Bereich mit Klammern zu befestigen und dann im feuchten Zustand zu stylen. Um die Frisur beim Stylen zu fixieren, sollte die Kaltluftstufe zum Einsatz kommen. Für eine perfekte Fixierung kann mit Haarspray nachgeholfen werden.

Auf die Handhabung achten

Bei der Anschaffung einer Warmluftbürste ist vor allem die Handhabung sehr wichtig. Besonders auf das Gewicht sollte geachtet werden, damit das Gerät nicht zu schwer ist. Gerade bei einem aufwändigen Styling sollte der Bedienkomfort passen. Zwar sind rotierende Bürsten vom Prinzip her sehr praktisch, doch fallen diese deutlich schwerer aus. Wichtig ist zudem, dass die Schaltelemente am Gerät problemlos erreichbar sind und sich einfach bedienen lassen. Viele Hersteller statten ihre Modelle mit passendem Zubehör aus, dazu gehören zum Beispiel Rundbürsten, Paddle Brush und ein Glättaufsatz. Damit die Haare passend gestylt werden können, ist eine verstellbare Temperatur sehr hilfreich.